Roco

Roco wurde im Jahre 1960 von Dr.-Ing. Karlheinz Rössler († 1977) gegründet. Zu Beginn wurden Kinderspielsachen hergestellt. Im Jahre 1967 wandelte sich die Produktion zum Schwerpunkt Modelleisenbahnen. Es wurde zunächst überwiegend im Auftrag für Modellbahnfirmen aus den USA Lokomotiven und Wagen im Maßstab 1:87, Spur H0 (Ha-Null gesprochen) und Null (1:45) gefertigt. Die Produktion der Spurweite 0 wurde mangels wirtschaftlichen Erfolges aber wieder schnell eingestellt. Roco brachte im Jahr 1967 erstmals H0-Güterwagen-Modelle nach europäischen Vorbildern in Eigenregie auf den Markt. Wegen des guten Preis- Leistungsverhältnisses erzielten diese besonders in Deutschland große Erfolge. 1975 wurden Modelle der Umbau-Wagen der DB auf den Markt gebracht.
Im selben Jahr gelang es Roco, einen großen Teil der Werkzeuge aus dem Bestand des kollabierten Modellbahnherstellers Röwa zu übernehmen. Dieser Schritt verhalf Roco zum endgültigen Durchbruch auf dem europäischen Modellbahnmarkt. Dieser Erfolg hing auch damit zusammen, dass die feinst detaillierten früheren Röwa-Modelle nur noch 60 Prozent des vormaligen Röwa-Preises kosteten und damit sogar günstiger als die weniger gut ausgeführten Modelle der Konkurrenz waren.
Roco geriet 2005 in wirtschaftliche Schwierigkeiten (wie andere Modelleisenbahn-Hersteller auch) und meldete am 15. Juli 2005 Konkurs an. Bezüglich der Ursachen gibt es verschiedene Meinungen.
Heute ist Roco im Besitz der Modelleisenbaun Holding GmbH mit Sitz in Österreich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.